Service-CCT.ch
Service-CCT.ch Logo Unia

Convention Unia GAV für das Kaminfegergewerbe des Kantons Zürich

Remarque

Cette version n’existe pas en version française.
Pour cette raison, les textes non traduits sont indiqués dans leur langue d'origine

Version de la CCT

Convention collective de travail : dès 01.04.2014
Extension du champ d’application: (aucune indication)

Sélection des critères (51 sur 51)

Vue d'ensemble CCT

Données de base

Type de CCTBrancheResponsable de la CCTNombre de salarié-e-s assujettisNombre d'entreprises assujetties

Champs d'application

Flash info champ d'applicationChamp d'application du point de vue territorialChamp d'application du point de vue du genre d'entrepriseChamp d'application du point de vue personnelChamp d'application du point de vue territorial déclaré de force obligatoireChamp d'application du point de vue du genre d'entreprise déclaré de force obligatoireChamp d'application du point de vue personnel déclaré de force obligatoire

Durée de la convention

Prolongation automatique de la convention / clause de prolongation 

Renseignements

Renseignements / adresse de référence / commission paritaire 
Détails CCT conformes à la sélection des critèresen haut

Vue d'ensemble CCT

Données de base

Type de CCT

Kantonal

Branche

Kaminfegergewerbe

Responsable de la CCT

René Lappert

Champs d'application

Champ d'application du point de vue territorial

Gilt für das ganze Gebiet des Kantons Zürich.

Artikel 1.1

Champ d'application du point de vue du genre d'entreprise

Gilt für alle Betriebe des Kaminfegergewerbes.

Artikel 1.2

Champ d'application du point de vue personnel

Gilt für sämtliche Arbeitnehmende (inkl. Lehrlinge) mit Ausnahme des kaufmännischen Personals, Geschäftsführer etc.

Artikel 1.3

Durée de la convention

Prolongation automatique de la convention / clause de prolongation

Wird der GAV von keiner Seite drei Monate vor Ablauf (31.03.2017) gekündigt, so verlängert er sich automatisch um ein weiteres Jahr.

Artikel 27

Renseignements

Renseignements / adresse de référence / commission paritaire

Unia Region Zürich-Schaffhausen:
René Lappert
rene.lappert@unia.ch

Conditions de travail

Salaire et éléments constitutifs du salaire

Salaires / salaires minima

LohnklasseMindestlöhne ab 1.4.2014
A unter 1-jährige Berufserfahrung - in einem fremden BetriebCHF 4'100.--
A unter 1-jährige Berufserfahrung - im LehrbetriebCHF 4'250.--
B 1 bis 3-jährige BerufserfahrungCHF 4'600.--
C 4 bis 6-jährige BerufserfahrungCHF 5'120.--
D 6 bis 10-jährige BerufserfahrungCHF 5'350.--
E über 10-jährige BerufserfahrungCHF 5'600.--

Artikel 9.2; Anhang 1 Mindestlöhne

Catégories de salaire

Das Absolvieren von einem Weiterbildungskurs mit eidg. Fachausweis und dem Bestehen der Prüfung berechtigt einmalig den Aufstieg in die nächst höhere Lohnklasse.
Das Absolvieren der Prüfung für das Meisterdiplom berechtigt zum Aufstieg in die übernächste Lohnklasse.
Stufenanstiege über mehr als 2 Stufen können während der Vertragsdauer nicht eingefordert werden.

Artikel 9.3

Augmentation salariale

Zur Information:
Über Lohnanpassungen werden jeweils jährlich Verhandlungen geführt.

Artikel 9.1

Indemnité de fin d'année / 13e salaire / gratification / cadeaux d'ancienneté

Anspruch auf einen 13. Monatslohn

Artikel 14

Allocations pour enfants

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Suppléments salariaux

Heures supplémentaires

Überstundenarbeit:
- Kompensation durch Freizeit von gleicher Dauer mit Zuschlag von 25%
- falls Kompensation nicht möglich: Lohnzuschlag von 50%

Artikel 11

Travail de nuit / travail du week-end / travail du soir

WannZuschlag
Nachtarbeit (zwischen 18 und 6 Uhr)100% Zuschlag
Sonntagsarbeit (von SA 18 bis MO 6 Uhr)100% Zuschlag
Feier- und Ruhetagsarbeit100% Zuschlag

Artikel 12

Travail par équipes / service de piquet

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Indemnisation des frais

Mittagszulage (falls ausserhalb des 3-km-Kreises mit Fixpunkt Werkstatt und sofern Arbeitnehmende nicht zurückkehren können): CHF 20.--

Artikel 13

Durée du travail et jours de congé

Durée du travail

42h/Woche

Von der aufgewendeten Zeit für die Erstellung der Rapporte, sowie für das Umkleiden, Baden oder Duschen, wird täglich eine halbe Stunde in die Arbeitszeit eingerechnet.

Artikel 6 und 8

Vacances

Alter/DienstjahreFerienanspruch
bis zum vollendeten 20. Altersjahr5 Wochen oder 10.64%
ab 21. bis 35. Altersjahr4 Wochen oder 8.33%
ab 36. bis 50. Altersjahr und gleichzeitig bei mind. 5 Jahren Betriebszugehörigkeit4.5 Wochen oder 9.48%
ab 51. bis 65. Altersjahr oder 15 Jahre im selben Betrieb tätig5 Wochen oder 10.64%
ab 51. bis 65. Altersjahr und gleichzeitig bei mind. 5 Jahren im Betrieb tätig5.5 Wochen oder 11.79%

Artikel 15.1

Jours de congé rémunérés (absences)

Anlassbezahlte freie Tage
Heirat2 Tage
Wohnungswechsel innerhalb eines Jahres1 Tag
Geburt eines Kindes2 Tage
Todesfall in der Familie, sofern der Verstorbene in der Familiengemeinschaft lebte (Ehefrau, Kinder, Geschwister, Eltern, Grosseltern und Schwiegereltern)3 Tage (1 Tag, falls nicht in der Familiengemeinschaft gelebt habend)
Teilnahme an militärischen Inspektionen oder Ausmusterung1 Tag

Artikel 17.1

Jours fériés rémunérés

Neujahr, Berchtoldstag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August, Weihnachten und Stephanstag, falls sie auf einen Arbeitstag fallen.

Artikel 16.1

Congé de formation

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Indemnités pour perte de gain

Maladie / accident

Krankheit:
Anspruch auf Krankentaggeld von 80% des Lohnes ab 1. Krankheitstag und für die Dauer von 720 Tagen innerhalb 900 Tagen. Dem Arbeitnehmer ist die Möglichkeit zu gewähren, sich freiwillig, die ersten 30 Tage für ein Taggeld von 100% ab 1. Krankheitstag bei der Kollektivkrankenkasse
des Betriebes zu versichern. Die Versicherungsprämien sind vom Arbeitgeber zu bezahlen. Der Arbeitnehmer beteiligt sich mit 50% an der Prämie, maximal jedoch mit 1.25% des individuellen Bruttolohnes. Der Prämienanteil des Arbeitnehmers wird monatlich vom Lohn abgezogen.

Unfall:
Gemäss Bundesgesetz über die Unfallversicherung

Artikel 19 und 20

Congé maternité / paternité / parental

Mutterschaftsurlaub: 16 Wochen zu 80% des bisherigen Lohnes

Vaterschaftsurlaub: 2 Tage

Artikel 17.1 und 21.1

Service militaire / civil / de protection civile

DienstartLohnentschädigung
Rekrutenschule, Kaderkurse und Abverdienen80% für Ledige, Verheiratete oder Ledige mit Unterstützungspflichten
andere obligatorische Militär- oder Zivilschutzdienstleistungen bis zu vier Wochen pro Kalenderjahr100%
für die darüber hinausgehende Zeit80% für Dienstleistende und für Durchdiener während max. 300 Tagen

Artikel 18

Réglementation des retraites / retraite anticipée

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Contributions

Fonds paritaires / contributions aux frais d'exécution / contributions formation continue

Parifonds des Kaminfegerverbandes im Kanton Zürich:
- Arbeitgeber und Arbeitnehmende: je CHF 20.--/Monat

Artikel 3.2

Protection du travail / protection contre les discriminations

Dispositions antidiscrimination

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Egalité en général / parité salariale / conciliabilité travail et vie de famille / harcèlement sexuel

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Sécurité au travail / protection de la santé

Arbeitgeber verpflichtet sich alle nach Erfahrung notwendigen Vorsichtsmassnahmen zu treffen.
Dem Arbeitnehmer sind zur Verfügung zu stellen:
- heizbarer Raum zum Umkleiden, Waschen und Duschen
- verschliessbarer Schrank für Zivilkleider
- Toilette

Artikel 6

Apprentis / employés jusqu'à 20 ans

Unterstellung:
Die Lehrlinge sind dem GAV unterstellt.

Ferien:
- bis zum vollendeten 20. Altersjah: 5 Wochen
- Jugendurlaub (unter 30 Jahre, für freiwillige Jugendarbeit, ohne Lohnanspruch): 5 zusätzliche Bildungstage

Artikel 1.3 und 15; OR 329e

Licenciement / démission

Délai de congé

DienstjahreKündigungsfrist
Während der Probezeit (2 Monate)7 Tage
Im 1. Dienstjahr1 Monat
Im 2.-9. Dienstjahr2 Monate
Ab dem 10. Dienstjahr3 Monate
Über 50-Jährige mit mind. 10 Dienstjahren6 Monate

Artikel 26

Protection contre les licenciements

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Partenariat social

Partenaires à la convention

Représentants des travailleurs

Gewerkschaft Unia Region Zürich-Schaffhausen

Représentants des patrons

Kaminfegermeisterverband des Kantons Zürich

Organes paritaires

Organes d'exécution

Paritätische Berufskommission
- Zusammensetzung: je 3 Vertreter der vertragsschliessenden Parteien
- Aufgaben: Durchführung und Überwachung des GAV, Verwaltung und Führung des Paritätischen Fonds, Vermittlung zwischen Vertragsparteien bei Differenzen, Vermittlung bei Meinungsverschiedenheiten zwischen einzelnen Arbeitnehmenden und Arbeitgebern, Anordnung von Lohnbuchkontrollen bei Verdacht auf Verstösse gegen den GAV. Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer, welche die GAV-Verpflichtungen nicht einhalten, können mit einer Konventionalstrafe bis 30'000 CHF belegt werden. Er können Kontroll- und Verfahrenkosten erhoben werden. Genaueres regelt ein von der PBK Kaminfegergewerbe erlassenes Reglement.

Artikel 3

Fonds

Paritätischer Fonds im Kaminfegergewerbe des Kantons Zürich
Verwendung des Fonds: Aus- und Weiterbildung, Rückerstattung der Arbeitnehmerbeiträge, Darlehen, GAV, Sitzungsentschädigung, zusätzliche Beiträge, bezugsberechtigte Personen und Inkasso

Reglement paritätischer Fonds

Participation

Dispense de travail pour activité associative

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Dispositions sur la participation (commissions d'entreprise, commissions jeunesse, etc.)

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Dispositions protectrices des délégué-e-s syndicaux et des membres de commissions du personnel/d'entreprise

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Mesures sociales / plans sociaux / licenciements collectifs / maintien d'emplois

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Règlements de conflits

Procédures d'arbitrage

1. Stufe: Paritätische Berufskommission
2. Stufe: kantonales Einigungsamt

Artikel 3 und 4

Obligation de paix du travail

Während der Vertragsdauer gilt für die vertragsschliessenden Verbände, ihre Sektionen und die beteiligten Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Friedenspflicht gemäss Art. 357 a OR.

Artikel 2.1

Documents et liens  en haut
» GAV für das Kaminfegergewerbe des Kantons Zürich 2014 (2315 KB, PDF)

Exportation en haut
» Document pdf
» Télécharger tableau Excel
Salaire d'usage dans la branche choisie susmentionnée: en haut
 

    Pour l'instant, vous n'avez pas de versions CCT dans votre liste aide-mémoire.


Unia Home


Produktion (Version 5.4.9)